Freitag, 16. Juni 2017

Hallo Kindheits-Ich

Hallo du,

du brauchst dich nicht mehr zu verstecken.
Ich werde dich beschützen und ich verspreche dir, immer für dich da zu sein.
Du darfst lachen, du darfst weinen, du darfst zornig sein, du darfst dich alleine fühlen. Du darfst all deine Gefühle zeigen.
Auch all deine Bedürfnisse sind in Ordnung. Du darfst sie alle äußern und die Erfüllung anzustreben.
Niemand hat das Recht, dir deine Bedürfnisse abzuerkennen.
Du bist die eine der wichtigsten Person in meinem Leben.
Ich verzeihe dir all deine Fehler. Jeder macht Fehler. Aus Fehlern erwachsen Erfahrungen. Denk an all die positiven Dinge, die du erreicht hast.
Niemand kann dich für das, was du denkst und fühlst verurteilen. Niemand kann die Richtigkeit anzweifeln.
Ich nehme dich nun an der Hand und helfe dir, den Mut zu finden, dich zu zeigen, denn viel mehr, als du mich brauchst, brauche ich dich.
Du bist nicht niemand. Du bist wichtig, egal ob jemand das anders sieht. Ich kümmere mich von nun an mehr um dich.
Das verspreche ich dir hiermit, Cenedril.

Das Leben

Ich stehe auf,
sehe in den Spiegel und was ich sehe bin nicht ich.
Denke ich zu mindest.
Irgendwie hatte ich mich anders in Erinnerung.
Haben die Jahre mir mein Aussehen gestohlen?
Bin ich so wie mein Spiegelbild ?
Ich kann mein Blick nicht abwenden, ich muss hinsehen.
Ich sehe einen anderen Menschen.
Gezeichnet von Glück und Unglück.
Das Leben hat mir Falten gezeichnet,
das Leben hat mich eingeatmet und wieder ausgehustet.
Ich stehe auf, sehe in den Spiegel und was ich sehe,
ist schon ok
oder doch nicht?