Donnerstag, 11. August 2016

Psychologen sind Idioten ?! (Kapitel 43)

Ich lege mich aufs Bett und lese dieses komische Buch über Borderline, das Johannes mir vor ein paar Tagen gegeben hat.
Da steht echt nur Müll drin. Ich werfe es zur Seite, setze mich hin und lasse die Beine baumeln.
Es klopft an der Tür.
"Hat man in diesem Scheißverein hier nie Ruhe?!", rufe ich.
Die Tür öffnet sich.
Oh nein...

Nicht die Bekloppte schon wieder. Samantha.
Und dann auch noch mit Ute im Schlepptau.
Samantha setzt sich auf den Stuhl, der vor meinem Schreibtisch steht und legt ihre Beine auf diesen.
Moment mal... seit wann habe ich wieder einen heilen Stuhl?
Noch bevor ich weiter darüber nachdenken kann, setzt sich Ute neben mir aufs Bett und fängt schon wieder an mich vollzulabern.
"Duuu... Lilly?"
"Alter?! Das ist MEIN Bett und MEIN Zimmer. Du kannst dich hier nicht benehmen als seist du zu Hause."
"Genau genommen gehört das alles nicht dir sondern der Psychiatrie", wirft Samantha trocken ein und erntet einen bösen Blick von mir.
Ute sieht mich mit einem Hundeblick an.
"Hast du vielleicht Lust..."
"Nein.", falle ich ihr ins Wort.
"Aber Lilly - ich dachte wir..."
Ich schaue sie ernst an und werde sauer. "Hörst du nicht zu? N E I N. Ich dachte hier sind alle verrückt und nicht dumm wie Brot. Wieso muss ich alles buchstabieren?"
Plötzlich meldet sich Samantha wieder zu Wort: "Du solltest vorsichtig sein, wie du hier mit den Leuten redest. Du könntest dir Feinde machen."
Sie steht auf. "Komm, Ute. Wir gehen."
Die beiden verlassen nacheinander den Raum.
Was war das denn für eine komische Aktion?
Ich gehe zu meinem Schreibtisch. Irgendwie kommt mir das alles komisch vor.
Etwas fehlt...
Scheiße! Meine Notizen über meine Gedanken und über die Mitpatienten sind verschwunden!
Beim Gedanken daran, dass Samantha diese hat, dreht sich mir der Magen um.

Dann höre ich von draußen: "Lilly? Kommst du? Es ist Gruppensitzung. Alle warten schon auf dich."
Ich atme tief durch... okay, das überstehe ich auch noch irgendwie. Um die Wiederbeschaffung von meinem Zeug kann ich mich danach noch kümmern. Ich versuche mir irgendwie einzureden, dass das kein Problem wird, aber irgendwie bin ich mir sicher, dass es alles andere als einfach wird.

Weiterlesen? => Psychologen sind Idioten ?! (Kapitel 44)

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen