Sonntag, 10. April 2016

Psychologen sind Idioten (Kapitel 39)

Manchmal weiß ich nicht mehr, wer ich überhaupt bin.
Was macht mich aus?
Dass ich gestört bin? Meine Diagnosen?
Mich überkommt das Gefühl, dass ich mit Johannes reden sollte.
Aber ich will nicht.
Ich will nicht auf die Erwachsenenstation. Ich will nicht in die geschlossene Anstalt. Langsam spüre ich, wie mich ein tiefer Hass überkommt. Hass auf mich selbst. Hass auf alle, die mich für gestört halten. Hass auf meine Mutter, dafür, dass sie mich in die Klapse gesteckt hat. Hass auf meinen Vater, weil er mich allein gelassen hat.
Im Spiegel sehe ich dieses Mädchen. Das bin ich.
Meine Augen rot und leicht geschwollen vom Weinen.

Ich balle meine Faust. Ich bin nicht gestört! Ihr anderen seid alle gestört!