Sonntag, 23. Juni 2013

Psychologen sind Idioten ?! (Kapitel 19)

Unsanft werde ich gegen die Schulter gestoßen.
"Sag mal, hörst du mir überhaupt zu?!"
Ich erschrecke mich fast zu Tode.
Meine Mutter sieht mich besorgt an.
"Jaja, ich komme doch schon zum Essen..." antworte ich fast automatisch.
Sie geht.
Das Gefühl ist weg... - Die Freiheit hat sich in Luft aufgelöst.
Ich bin wieder gebunden an meinen Körper.
Er ist kalt. Er fühlt sich falsch an.

Ich sehe die Schere an. - Sie schreit fast nach mir.
Ich strecke meine Hand aus, verharre einen Moment, lasse meine Hand sinken und folge meiner Mutter.

Eine halbe Stunde lang stochere ich abwesend in meinem Essen rum...
Ich habe keinen Hunger. Außerdem bin ich eh schon fett genug.
Morgen kommen meine ganzen Verwandten...
Ich hasse sie alle.
Hoffentlich komme ich bald hier weg.
Ganz weit weg. Wo mich keiner findet.
Wo mich alle in Ruhe lassen.
Ich wünschte, er wäre hier. Mein Vater.
Er würde mich verstehen.
"Er wird nicht zurückkommen.", höre ich die Worte meiner Mutter in meinem Kopf.
"Nie wieder."...
Tränen schießen mir in die Augen.
Ich renne ins Bad, schließe die Tür ab und kauere mich auf den Boden.

Als ich aufblicke, sehe ich wie Blut an der Wand herunterfließt.
Ein einzelnes Wort steht dort: "Lilly"
Hektisch sehe ich mich um.
Als ich wieder an die Wand blicke, ist es verschwunden.
Immer diese verdammten Halluzinationen.
Ich schleppe mich in mein Zimmer, lege mich aufs Bett und lese ein Buch.

Weiterlesen? => Psychologen sind Idioten ?! (Kapitel 20)

Dienstag, 4. Juni 2013

"Ent-verkacken"

Kennt ihr das, wenn ihr es verkackt habt?
Also, ich meine, so richtig verkackt?

Äquivalenztheorie...
Alles, was man verkackt, kann man auch wieder ent-verkacken.

Na, gut, mathematisch wird das nicht beweisbar sein,
besonders, weil zum ent-verkacken der Aufwand viel größer ist...

Aber mal ehrlich.
Glaubt ihr, dass man alles, was man verkackt hat, irgend wie wieder ent-verkacken kann?
Ich glaube schon, dass das geht, wenn man sich genug bemüht.

Irgendwie.
Irgendwo.
Irgendwann...

Aber das Ent-verkacken ist eine Kunst für sich.
Es gibt viele Arten des Ent-verkackens.
Man kann z.B. der Person, bei der man es verkackt hat, derbe in den Arsch kriechen, was unter Umständen ganz schön kacke sein kann.
Oder man redet sich heraus - was auch ziemlich Scheiße werden kann.
Ähnlich ist es mit dem Lügen.

Zum Ent-verkacken sollte man ein solides Fundament aufbauen und auch an diesem Fundament arbeiten.
Das Ent-verkacken ist meist ein Prozess, der Jahre oder Jahrzente dauert.

Das einzige, was man nie machen darf ist: Aufgeben.

Also, entverkackt euer Leben!