Dienstag, 2. April 2013

Psychologen sind Idioten?! (Kapitel 14)

"Da wir ja endlich vollzählig sind, kannst du ja anfangen, Lilly.", sagt Johannes und sieht mich erwartungsvoll an.
Wieso ich? schon wieder? denke ich und verdrehe die Augen.
"Okay, was soll ich denn erzählen?", frage ich leise.
"Du fährst doch morgen nach Hause. Fühlst du dich gut, wenn du daran denkst?"
"Geht so..."
"Etwas ausführlicher geht es nicht?"
"Nein!", schreie ich ihn an und sofort tut es mir schon wieder leid, aber jetzt ist es zu spät.
Ich stehe auf und ohne mich nochmal umzusehen, renne ich in mein Zimmer.
Mein Zimmer? Seltsam, dass ich das denke, eigentlich habe ich schon lange kein eigenes Zimmer mehr...

Die Nacht war lang, gleich werde ich abgeholt, irgendwie habe ich Angst.
Jemand klopft an meine Tür, ich nehme meine Tasche und schon stehe ich meiner Mutter gegenüber.
"Sollen wir sofort fahren?", fragt sie mich, aber nicht mal diese simple Frage verstehe ich wirklich.
"Was, wieso denn nicht? Was hast du denn noch vor?"
"Okay, dann los."
Ungefähr 20 Minuten dauert die Fahrt und das Schweigen im Auto tut fast schon weh.
Dieses Schweigen. Als würde es schreien: Wir haben uns nichts zu sagen!

Eine gefühlte Ewigkeit später hält das Auto an und ich sehe mir das Haus, in dem ich so lange gewohnt habe, an.
Es erscheint mir so groß, kalt und irgendwie fremd.
Plötzlich geht die Haustür auf und in der Tür steht ein grosser blonder Junge.
Den hatte ich ja schon fast wieder verdrängt. Diesen Idioten gibt es ja auch noch.
"Hallo.", sagt er und ich weiss nicht, ob mir von der Fahrt so schlecht ist..., aber augenblicklich muss ich kotzen.
Nach einer halben Ewigkeit Rumgekotze, sehe ich es.
Es steht genau neben der Haustür.

Das Päckchen mit meinem Namen drauf.
Auf dem Päckchen steht: "von Florian".

Weiterlesen? => Psychologen sind Idioten ?! (Kapitel 15)

Kommentare :