Freitag, 20. Juli 2012

Manchmal ich

Manchmal stehe ich neben mir, betrachte mich von allen Seiten.
Oft genug habe ich Angst vor mir,
verschließe die Augen vor meinem anderen Ich.
Manchmal stehe ich neben mir,
denke nicht an die Menschen oder Gespräche,
nicht an irgend etwas um mich herum.
Nur anschauen, nur wissen, das bin ich.
Ich sehe die Sterne, die mir auf den Kopf fallen,
im Traum ziehe ich den großen Wagen
und pflücke Blumen auf der Milchstraße.
Manchmal stehe ich neben mir, sehe mich in einem Spiegel,
das Gesicht ist mir fremd.
Manchmal bin ich einfach nur ich.

Kommentare :

  1. Sehr guter Schreibstil! Gefällt mir wirklich gut :)

    http://fernstudent.blogspot.de/

    AntwortenLöschen