Dienstag, 31. Juli 2012

Sommerpause vorbei!

Ich bin wieder aus dem Urlaub zurück und der Kummerkasten ist wieder vollwertig in Betrieb!
- Wir haben auch alle offenen Anfragen bearbeitet. (Kummerkasten-Antworten)
Also werden wir in nächster Zeit wieder mehr posten (auch das Gedankensystem und die Geschichten) und natürlich eure Anfragen auch schneller bearbeiten. (nicht zuletzt, weil wir nun endlich eine Möglichkeit gefunden haben, die Bearbeitung vernünftig zu organisieren)

Liebe Grüße von SimSim x3 und dem restlichen Autorenteam!

Freitag, 20. Juli 2012

Manchmal ich

Manchmal stehe ich neben mir, betrachte mich von allen Seiten.
Oft genug habe ich Angst vor mir,
verschließe die Augen vor meinem anderen Ich.
Manchmal stehe ich neben mir,
denke nicht an die Menschen oder Gespräche,
nicht an irgend etwas um mich herum.
Nur anschauen, nur wissen, das bin ich.
Ich sehe die Sterne, die mir auf den Kopf fallen,
im Traum ziehe ich den großen Wagen
und pflücke Blumen auf der Milchstraße.
Manchmal stehe ich neben mir, sehe mich in einem Spiegel,
das Gesicht ist mir fremd.
Manchmal bin ich einfach nur ich.

Mittwoch, 18. Juli 2012

Ruhe suchen

Dunkle Schatten huschen durch die Luft,
Dunkelheit erfüllt den Raum.
Die Augen schließen, Ruhe suchen,
nicht finden.
Der Himmel ist sternenklar,
die Nacht kalt und voll von Angst.
Wenn man jetzt ganz still ist
und horcht,
begleitet dich das Murmeln und
Flüstern durch die Nacht.

Sonntag, 15. Juli 2012

Mein Psychiater

Wenn ich einen Psychiater hätte, würde er die Schatten der Gegenwart vertreiben
und die Schatten der Vergangenheit nicht sehen.
Wenn ich einen Psychiater hätte, würde er mich nicht auf den nächsten Monat vertrösten,
obwohl ich ihm gerade am Telefon erzählt habe, das ich fünfzig Schlaftabletten mit einer Dose Vodka Energie herunter gespült habe.
Wenn ich einen Psychiater hätte, würde er mir keine Medikamente verschreiben, bei denen man die Nebenwirkungen mit anderen Medikamenten behandeln muss.
Wenn ich einen Psychiater hätte, würde er mich nicht dazu zwingen, in einem Stuhlkreis zu sitzen und fremden Leuten meine Geschichte zu erzählen.
Wenn ich einen Psychiater hätte, würde er mich nicht in einem Wartezimmer , mit hässlichen Bildern an den Wänden und Zeitschriften, die man nur im Wartezimmer liest, sitzen lassen.
Wenn ich einen Psychiater hätte , würde er nicht auf Antworten warten, ohne kluge Fragen gestellt zu haben.
Ich habe keinen Psychiater, ich hab noch nicht den Richtigen für mich gefunden.

Freitag, 13. Juli 2012

Kleine Änderung wegen dem Kummerkasten

Eine kleine, dringliche Änderung wegen dem Kummerkasten...
Die Antworten werden nun nicht mehr auf der Hauptseite, wie gehabt, veröffentlicht sondern auf einer Extraseite, chronologisch. (links in der Nagivationsleiste)

Kummerkasten-Antworten

(http://simsim-nureinblog.blogspot.de/p/kummerkasten-antworten.html)

Es tut uns Leid, dass wir bis vor kurzem auf die letzten Anfragen noch nicht geantwortet hatten.
Aber nun sind die Antworten auf der oben genannten Seite online.
Wir hatten ein paar planungstechnische Probleme, insbesondere wegen meinem Urlaub.

Wir versuchen, das in Zukunft besser zu regeln.

Vielen Dank für euer Verständnis.


Lg, SimSim x3

Donnerstag, 12. Juli 2012

Kalt sein

Oft erschrecke ich
über die Kälte,
die mich erfüllt.

Bis wieder
jemand versucht
mich zu wärmen.

Dann freue ich mich darüber,
kalt sein zu können!

Leben in den Händen halten

Die Augen weit öffnen,
um die Wahrheit zu sehen.
Fest zusammenpressen,
die Hände,
um das Leben
nicht zu verlieren.

Sich drehen,
sich wenden,
schreiten durch ein Blumenmeer,
- nicht pflücken.

Gedanken einfach nur
gleiten lassen,
ohne große Wehmut,
ihnen nachschauen.

Nichts festhalten -
Gefühle gewinnen
oder verlieren,
immer nur für sich selbst
ein Leben leben.

Das Glitzern in den Augen
der Menschen
verstehen lernen!

Sonntag, 8. Juli 2012

Ganz wichtige Dinge

Ein großes Glas Nutella,was man isst,
während einem die Tränen übers Gesicht laufen.
Ein Kuschelkissen,was nach allem aussieht und riecht,
aber nicht nach einem Kissen.
Ein Lieblingsshirt,was man selten wäscht,
weil man Angst hat,es könnte kaputt gehen.
Einen Film,den man schon hundert Mal gesehen hat,
und trotzdem wieder ins Kino geht,wenn er läuft.
Ein Zuhause,zu dem man einen Schlüssel hat ,
obwohl man schon lange nicht mehr dort wohnt.
Ein Lieblingsgericht,was man immer wieder isst,
auch wenn man weiß,das es einem danach schlecht geht.
Es gibt noch ganz viel andere wichtige Dinge.
Wenn ihr wollt schreibt die Liste einfach weiter,
mal sehen wie lang sie noch wird.......

Samstag, 7. Juli 2012

Ich weiß es nicht

Ich weiß nicht mehr,wieviele Worte gesprochen wurden
bis die Freude ging und die Enttäuschung kam.
Ich weiß nicht mehr,wieviele Tritte nötig waren
um die Gefühle zu zerstören.
Ich weiß nicht mehr,wie oft du gegangen bist
ohne ein Wort,ohne einen Blick zurück.
Ich weiß nicht mehr,wie es war,
als deine Hand in meiner lag.
Ich weiß nicht mehr,
ob ich jemals glücklich war.

Freitag, 6. Juli 2012

Der Moment wenn:

- Sie in deinen Armen liegt
- Sie ungeschminkt mit verwuschelten Haaren vor dir steht
- Sie dich nach deiner Meinung zu ihrem Outfit fragt, du aber nichts sagst, weil du sie wunderhübsch findest, egal was Sie an hat
- Du Sie jede Sekunde vermisst
- Du Sie die ganze Nacht beim Schlafen beobachtest
- Du Ihr in die Augen siehst und mehr siehst, als nur zwei Augen
- Du Nachts eins Ihrer Kleidungsstücke an dich drückst, weil du sonst nicht schlafen kannst
- Du wegen Ihr weinst

Und du merkst, dass du Sie wirklich liebst.


(Oder eben, dass du die ganze Zeit an eine Andere denken musst, die du in Wahrheit liebst...)



https://www.facebook.com/notes/simon-stinglhammer/der-moment-wenn/317834701588729

Mittwoch, 4. Juli 2012

Kein Seelenfrieden

Meine Seele friert,beim Anblick kalter Augen,
bei Zugeschneiten Gesichtern.
Meine Seele zittert,
beim politischem Geschehen,
bei Menschen ohne Angst und Skrupel.
Meine Seele weint,
bei gefolterten Herzen,
bei zerstörten Menschen und einsamen Welten.
Meine Seele hat Angst,
vor einer endlosen Rache der Natur.

Die Fünf Biologischen Naturgesetze

Referenz zu Gedankenverloren - Denkanstöße

Darauf bin ich schon vor längerer Zeit gestoßen.
Hier geht es um die Grundlagen und die Denkweise unserer heutigen Medizin.
Ich könnte hier nun unendlich viel schreiben, ich beziehe mich in meinem auch Gedankensystem zum Teil darauf. (z.B.:Teil 8 Der Weg in die endlosen Depressionen)

Zitat1: "Der letzte Grund eines Widerstandes gegen eine Neuerung in der Medizin ist immer der, dass hunderttausende Menschen davon leben, dass etwas 'unheilbar' ist, denn das Gesetz des ökonomischen Egoismus ist stärker als jede Humanitätsidee." (Prof. Dr. Franz Friedemann - 1930)
- Hierum geht es hier hauptsächlich!
Darum, dass unsere heutige Medizin nicht mehr ist, als Geldmache.

Zitat2: ‎"Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe." (Eugen Roth)


Aber worum geht es genau?
Es geht darum, dass Krankheiten, Probleme mit dem Körper, psychische Probleme, usw. einen direkten Auslöser haben und zwar unsere naturbiologischen Interessen und Instinkte.

Ich halte dieses Video für sehr interessant und kann es nur jedem empfehlen, der sich auch nur ein kleines bisschen mit Medizin befasst hat oder sich dafür interessiert.
Besonders wird hier auch das Thema Krebs beleuchtet.

Bevor man sich andere, kritische Quellen und Kritiken über die Theorien des Herrn Hamer ansieht, sollte man die Dokumentation jedoch komplett gesehen haben und mindestens eine Woche schwer darüber nachgedacht haben, ob das Gesagte stimmen könnte.

Dokumentation hier: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation (YouTube) (Link öffnet sich in einem neuen Fenster) - Dauert etwas mehr als vier Stunden.



Mehr Links dazu:
http://www.germanische-heilkunde.at/
http://dr-rykegeerdhamer.com/index.php/
http://www.wahrheiten.org/blog/krebsluege/

An alle Spammer, Anfechter ohne Argumente und Leute, die sich nicht ausreichend damit beschäftigt haben: Schreibt mir eure persönliche Meinung bitte gern an MirScheißEgal@Mülltonne.de oder wendet euch an den Kummerkasten.

Montag, 2. Juli 2012

Denk nach.

Hast du schon ein Mal darüber nachgedacht, wie es ist zu sterben?
...
Es schmerzt.
...
Nicht dir- für dich geht es schnell und einfach...
mit Hoffnung auf das Ende deiner Schmerzen und Trauer.
...
Doch schmerzt es für die, die du zurück lässt.
Eltern, Geschwister, Haustiere, Freunde, Bekannte, Verwandte.
Ihnen allen nimmst du dich ihnen weg.
...
Und lässt sie mit Ihrer Trauer und Ihrem Schmerz zurück.
Willst du Ihnen das zufügen, was dir angetan wurde?
Oder willst du stark werden, über den Schmerz hinaus wachsen...
und noch viel mehr von der Welt erfahren?
...
Du könntest erfahren, wie es ist zu lieben, sich zu freuen...
Wie viel Schmerz ein Lächeln deines Gegenübers einfach verschwinden lassen kann.
...
Sei kein Egoist.
Lebe, wenn auch nicht für dich. Dann für die, die dich lieben.
...
Danke.